Die Harvey-Laubsch Seilschaft

Logo Image

 

Herzlichen Glückwunsch zum Besuch dieser Seite, sie ist gut !


Zum aktuellen Stand der Dinge

Image1

Liebe Freunde, Genossen und Andersdenkende.

Ich weise nochmals darauf hin, daß es sich bei dieser sogenannten Online-Visitenkarte um keine Homepage im herkömmlichen Sinne handelt ( zwecks Selbstdarstellung oder zu irgendeinem abgründigen Thema ) .
Das Ganze ist lediglich ein Lebenszeichen für weit entfernte oder abhandengekommene Freunde und Angehörige.
Guten Tag und seid gegrüßt, es geht uns erwartungsgemäß beschissen, doch wir leben noch.

Die hier zu bewundernden Bilder sind ein fauler Kompromiß von Ladezeit, Größe und Qualität. Was will uns der Verfasser dieser Zeilen damit sagen ?
Auch im neuen Jahr werkelt der größte Teil von Computerbenutzern, Internetfreaks oder Usern ( Losern ) noch mit herkömmlichen, handgeschnitzten oder aus einem Teil gefeilten Modems herum, was sich in Zeiten der allgegenwärtigen Rezession, Inflation, rektalen Defloration usw. auch so schnell nicht ändern wird. Deswegen meine Bitte an all die herrlichen Menschen, die mir aus was für Gründen auch immer Ihre Photos per E-Mail schicken : Bilder bitte immer auf Bildschirmgröße runterrechnen und jpg.-komprimieren oder verpacken !
Ich will mir Eure Gesichter nicht in Lebensgröße ausdrucken oder an die Wand hängen !
Jedes popelige, kostenlose Bildbearbeitungsprogramm hat eine oder mehere Funktionen zum Thema, man muß sich nur mal kurz damit beschäftigen.
Das gilt auch für meine nächsten Angehörigen !
Ladezeiten unter 30 sec. sind auch qualitätsmäßig unproblematisch, man spart Zeit und demzufolge Geld !
Und das wollen wir doch schließlich alle, in diesen grauenhaften Zeiten der antizyklischen Depression, Rezession, rektalen .....aber das hatten wir ja schon.

Ansonsten natürlich erstmal Danke für Eure Beiträge jeglicher Art, vernichtende Kritiken eingeschlossen. Schickt mir bitte auch weiterhin Eure Bilder, so war`s ja nicht gemeint.
Die Beschwerden richten sich hauptsächlich gegen meine zum Himmel stinkende Faulheit, meinen schlechten Geschmack und meine reaktionäre politische Grundeinstellung, aber damit kann man leben.
Ich hoffe, daß sich im neuen Jahr auf dieser Seite alle drei Monate was ändert. Das wäre doch schon was und ein guter Vorsatz obendrein.

2002 - ein Jahr, das man getrost aus jedem Kalender dieser Welt streichen kann ?
Ist natürlich falsch und absoluter Blödsinn.
Was mir im Speziellen sowie meiner kleine Familie in letzter Zeit alles wiederfahren ist, paßt auf keine Kuh-Haut und schon garnicht auf diese Seite. Es gab auch schöne Zeiten, Ich kann mich nur im Augenblick nicht daran erinnern.
Ich werde in Zukunft nur noch selten bei Pixum unsere Bilder der Öffentlichkeit preisgeben, da auch dort mittlerweile massiv gespart wird und der Speicherplatz von vormals unbegrenzt auf nunmehr 200 MB reduziert wurde. Wer also noch einen Blick riskieren möchte, bis Ende Januar muß ca. die Hälfte gelöscht werden.
Viel Spaß dabei und auf ein Neues !

P.S. Die seit mehreren Jahren in der Warteschleife geparkte Homepage zum Thema " Home By The Sea " wird bei schlechtem Wetter ( das haben wir bereits ) vervollständigt, aktualisiert, zusammengebastelt und irgendwann, vielleicht noch in diesem Jahr, veröffentlicht.


Ein Jahr mit & ohne Euro

Image2

Sagen wir mal mehr ohne. Nachdem vor Jahren noch Atlantic-Crossing an der Tagesordnung war, traut man sich heute kaum noch vor die Tür.
Höhepunkte familiärer Unternehmungen sind demzufolge die lustigen Bootsfahrten auf dem Flughafensee geich hinterm Haus. Abenteuer pur ! Zugegeben, im Sommer sind derartige Aktionen für Frau und Kind eine Zumutung, doch auch der Herbst hat tolle Tage, vom Winter ganz zu schweigen. Es gibt nichts Schöneres, als an einem Spätherbsttag gegen Abend " On the other Side " zu rudern und ganz einfach die Ruhe, die Natur und das schöne Wetter zu genießen.
Vergessen die Sommermonate, als man sich noch täglich mit irgendwelchen Idioten und türkisch-russischstämmigen Zuwanderern rumärgern mußte, um überhaupt an sein Boot zu kommen. Vergessen die Nächte voller Angst und Grauen, als man vom Wasser aus die Polizei rufen mußte, um wieder heil an`s Ufer zu gelangen, vergessen die alptaumartigen Szenen bei Nacht und Nebel, allein und verlassen im Vogelschutzgebiet (ohne Handy ), umgeben von Horden randalierender, grölender Asozialer.

Ende September kehrt Frieden ein am Flughafensee und der dauert genau ein halbes Jahr.
Berlin hat jetzt ein neues Waffengesetz, das den Besitz von irgendwelchen komischen Messern verbietet.
Außerdem wurde mit großem Erfolg und enthusiastischer Begeisterung unter den Betroffenen das Dosenpfand eingeführt.

Ich glaube, das wird ein gutes, friedliches Jahr am See. Die Erde ist eine Scheibe, morgen kommt der Weihnachtsmann .......


Fröhlich sein und Singen

Image3


"Let me get to the point / let`s roll another joint /
and turn the radio loud / I`m too alone to be proud".

Diesen Spruch lassen wir mal stehen, denn er ist gut. Der Song heißt " You Don`t Know How It Feels " und stammt vom Album " Wildflowers ", das nach wie vor eines der Besten ist. Zu unsern Besten des letzten Jahres komme ich wie immer im letzten Teil. The Pest Off !
Meine Visionen vom vorhergehenden Text haben sich erfüllt, ich könnte mein Geld auch ganz anders verdienen ! Ob das nun von weitreichender Bedeutung ist, sei dahingestellt, auf jeden Fall ist es erstmal gut so, wie der Berliner neuerdings so zu sagen pflecht.
Hat jemand nach den Feiertage Fernsehen gekiekt ?
Ich hatte mir ja vom 24.12. bis zum 1.1. striktes Verbot selbstverordnet, Fernsehen nur ohne Ton, kein Radio bis auf die Nachrichten und Grissemann & Stermann ( die zwei Depressionshumoristen von Radio Eins ), Sylvester ausschließlich Frank Zappa " You Can`t Do That On Stage Anymore " Teil 1 - 6 ( das sind immerhin 12 CD`s ) ununterbrochen bei süffisanter Lautstärke.
Unser Hund hat erstmalig von der ganzen Ballerei so gut wie nichts mitbebommen.
Aber zurück zum Fernsehen. Also da lief ein Zweiteiler, der es echt in sich hatte, jetzt mal ganz ohne Flax und Krümel. Angeblich lag der Film schon über ein Jahr in der Versenkung ( 11.September ) und wurde wohl auch drastisch gekürzt. Was man dann allerdings noch zu sehen bekam, sollte uns doch zu denken geben !
Erinnert sich einer von Euch alten Zonendödeln noch an das " Unsichtbare Visier " ? Kam auch immer so um Weihnachten rum, Achim Detjen und so.
Irgendwie, ich weiß nicht warum, mußte ich bei dem Film sofort daran denken.
Vielleicht lag`s auch nur an olle Henry ( Hübchen ), dem alten Defa-Sack.
Der ist übrigens immernoch der unumstrittene Vorzeigeschauspieler an der ansonsten vergammelten Volksbühne in Berlin und gnadenlos gut.
Man darf mit zunehmenden Alter ja auch mal Reklame für`s Theater machen.
Hingehen und Angucken tun, kann man da nur sagen ! ( Link steht unten ).
Der Film hieß übrigens " Gefährliche Nähe und du ahnst nichts ", ein selten dämlicher Titel.

Wir kommen zum leidigen Thema Musik.
Als erstes prangere ich die Preispolitik der Musikindustrie aufs Schärfste an. Ein Sauladen Sondersgleichen !
Mehr will ich dazu garnicht schreiben, denn ich rege mich nur wieder künstlich auf, um anschließend dem Pro- oder Media - Markt meine sauer verdienten Euren in den Rachen zu schmeißen. Also lassen wir das.
Eigentlich hatte ich vor, an dieser Stelle einen ausführlichen Artikel über das nichtmehr ganz neue, aber doch noch nicht so verbreitete Medium DVD im Musikgeschäft zu verfassen. Ich verschiebe das auf Nächstesmal, da nun gerade der Jahreswechsel vollzogen und somit Zeit der Besinnung und Erbauung angesagt ist oder besser war.

Was hat es uns also gebracht, das Jahr 2002 ?
An Konzerten `ne ganze Menge, allen voran Bob Dylan, der aber mittlerweile außer Konkurrenz läuft.
Morrison war diesmal nicht so überwältigend. Er selbst schlecht gelaunt und zu glatt das Ganze. Aber der ist ja auch schon jenseits von Gut und Böse. Candy Dulfer muß irgendwie `ne uneheliche Tochter von ihm sein, sonst wäre die nicht jedesmal dabei.
Viele großartige Acts sind aus finanziellen Gründen ausgefallen, mit einer Träne im Knopfloch, aber mit gutem Gewissen.
Neuerdings fühlt sich schon die grüne Schupfnille Claudia Roth genötigt, im Fernsehen kundzutun, der kämpferische Bruce habe sie " von der Notwendigkeit zum Kampf um Amt und Mandat beflügelt" .
Da will man doch lieber nicht dabei gewesen sein.
Außergewöhnlich und sehr gut nach wie vor die Blue Rose Mugger aus Texas oder Arizona.
Alejandro Escovedo kennt von Euch Kunstbanausen sowieso keiner.
Wer sich trotzdem informieren möchte, und ich rate dringendst dazu, kann das auf der sehr interessanten und informativen Seite der Plattenfirma tun ( Link steht unten ).
Mehr zu den Konzerte und zur Berliner Szene allgemein in der nächsten Ausgabe ( oder übernächsten ) .
Daß CDs zu teuer sind, hatte ich, glaube ich schon bemerkt. In Zeiten der rektalen Depression, inkontinenten Influention .........
Trotzdem kommt man nicht daran vorbei.

Hier ist mein großer Einlauf 2002 :

Das zusammengeschusterte Bild zeigt, daß mir die Entscheidung diesmal nicht leicht gefallen ist ( Springsteen ist jetzt noch ganz gelb im Gesicht) .
Hinten angefangen wäre da Phil Collins als größte Knalltüte überhaupt.
Daß dieser Mann mal in einer der progressivsten Bands der Muskgeschichte entscheidend mitgewirkt hat, ist aus heutiger Sicht kaum vorstellbar.
Angeblich kann er sich sein Gedödel garnichtmehr selber anhören, aber nicht, weil`s ihn graust, sondern weil er so gut wie taub ist. Besser so.
Noch besser wäre Magenkrebs, so hart das auch klingen mag.
Sein Kollege und Landsmann Chris Rea, sei Jahrzehnten in der Belanglosigkeit vor sich hindümpelnd, hat`s vorgemacht und, nach sagen wir mal zwanzig Jahren, die erste Platte rausgebracht, die man sich ohne schlechtes Gewissen und Übelkeitsanfälle bis zum Ende anhören kann.
Die ist sogar richtig gut ! Hut ab ! Newcomer des Jahres !
Und das alles Dank besiegter Krankheit, in dem Fall eben Magenkrebs.
Mit Haarausfall, Gedächtnisschwund und Taubheit lassen sich allenfalls noch Schwiegermütter becirzen, Trickfilme weichspülen oder Millionen Euren und Dollar verdienen. Nichts für die Nachwelt.
Mein guter Rat also an Phil Collins : Weg vom Genfer See, richtig mit Qualmen anfangen, Magenkrebs kriegen und auf den Blues warten !
Vielleicht wird es ja doch noch mal was mit Genesis.
Ex - Kollege Gabriel ist da schon ein ganzes Stück weiter. Platz 3 !
Knapp hinter Springsteen, der allen Stinkern und Miesmachern zum Trotz eine geniale Scheibe hingelegt hat. Zwei Titel weniger und die Sache wäre perfekt gewesen.
Nun fragt sich natürlich jeder, der diesen Käse liest:
was soll dieser unsägliche, ewige Loser und Alkoholiker Warren Zewon auf Platz 1 , dazu noch mit einer Zusammenstellung ?
Mehere Gründe, meine Lieben :
Geniale Songs. Ergreifende Melodien. Bissige, sarkastische Texte.
Die erste Label-übergreifende Zusammenstellung überhaupt. Vorzügliches Remastering der alten Gassenhauer, allen voran Werewolves Of London, Boom Boom Mancini oder Lawyers, Guns & Money. Bad Karma fehlt.
Haut einen glatt vom Hocker nach all den Jahren. Zeitlos grandios.
Der Zynismus des Lebens besteht darin, daß Warren Zevon jetzt stirbt.
Nach seinem Tod werden sich wieder alle das Maul zerreißen, verkanntes Genie, enttäuschter Idealist usw..
Zum Heulen.
Ahuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu.
Wegtreten ! Kaufen ! Anhören !

Berlin,am 03.01.2003

was kundtun tun



Meine Fotoalben bei Pixum
Blue Rose Records
Volksbühne Berlin